15.07.2020

Nun sind es schon 20 Jahre, die ich die domain habe. Die waybackmachine findet zwar nur die Inhalte von vor 19 Jahren, aber das macht nix:

Die Zeit war aufregend: Internet war der neue Hype. Ich war in einer Werbeagentur beschäftigt und voller Tatendrang, der Welt mein frisch erworbenes Wissen mitzuteilen. Und so sah die Webseite dann auch aus. Es war “in”, Schlagworte mit Hilfe von eckigen Klammern hervorzuheben. Schon damals entschied ich mich für mein blau gemischt mit der Komplementärfarbe orange.

Die Inhalte befassten sich mit dem, wovon meine Eltern und viele Freunde noch gar keine Ahnung hatten. Nicht nur die Infoseiten/domains waren neu, sondern plötzlich gab es zum Telefon noch was anderes: Internet. Mit Hilfe von Modems, die das Telefon zum piepen brachten. Gefährlich war es schon damals, denn man konnte sich am Anfang nur an einigen Orten einwählen: Frankfurt/Main, Hamburg, Berlin. Für die meisten Benutzer war das endlos teuer und meist eine Kostenfalle.

Aber nicht nur das Drumherum war wichtig, sondern auch Programme. Längst vergessene wie leechFTP und aleVT bis zu Programmen, die ich bis heute nutze: Netscape (nun mozilla firefox) und vor allem gimp (inzwischen in der Version 2.8).

Und immer wieder er Versuch, den Bekannten, Freunden und Verwandten etwas anderes als Windoof nahezubringen: Linux. Bis heute übrigens erfolglos…

Natürlich ist die Zeit bei mir privat auch weitergegangen: damals war ich 38, heute bin ich 58 Jahre. Ich arbeite nun tatsächlich in einem Bereich, der es mir erlaubt, anderen Menschen Dinge mit und um das Internet verständlicher zu machen.

So feiert denn mit mir ganz virtuell “das Internet” 😉

Veröffentlicht unter Meins